Wie du eine gute Hundebetreuung findest

Wenn du dich alleine um deinen Hund kümmerst, kennst du vielleicht diese Momente, in welchen dir die Energie ausgeht, du müde bist und nur noch denkst: „Wie soll ich das alleine schaffen?“ Und dann gibt es ja auch mal Zeiten, die du für dich brauchst, um dein Eigenes zu machen. Dinge, bei denen dein Hund – so gerne du ihn auch mitnehmen würdest – einfach nicht dabei sein kann.

Du musst es weder immer alleine schaffen, noch auf dein Eigenes verzichten. Nur den ersten Schritt musst du alleine schaffen, der bedeutet, zu erkennen:

Ich bin es mir wert, mir die Unterstützung zu holen, die zu meinen Bedürfnissen und denen meines Hundes passt.

Eine Hundebetreuung ist nur dann eine hilfreiche Unterstützung für dich, wenn sie zu dir und deinen Bedürfnissen passt. Dann erst kannst du deinen Liebling vertrauensvoll abgeben und dich vorübergehend anderen Dingen widmen.

Doch woher sollst du wissen, was dir wichtig ist und was dein Hund braucht, bevor du es nicht ausprobiert hast. Ich habe z. B. mal eine Hunde-Tagesstätte ausprobiert, in der Hunde in großen Zwingern in Gruppen gehalten wurden und immer wieder mal zum Spielen auf den Hundespielplatz durften. Das war für Cosmo gar nichts. Nach dem Probetag habe ich ein Nervenbündel abgeholt.

Ich habe durch diese Erfahrung gelernt, dass es für Cosmo gut ist, wenn er im Haus betreut ist, er täglich Strecke machen kann, seine Ruhe hat, es klare Regeln gibt und die Person, die ihn betreut, Hundeerfahrung hat. Was ist dir wichtig bei der Betreuung deines Vierbeiners?

 

Es gibt nicht die eine Lösung, sondern viele Möglichkeiten. Du entscheidest dich für die Lösung, die dir ein ruhiges und sicheres Gefühl gibt.

 

Ein paar Ideen, wie du eine gute Hundbetreuung findest, bei der du deinen Hund mit gutem Gefühl vertrauensvoll abgeben kannst, möchte ich dir hier verraten:

1. Frag deine/n Hundetrainer/in

Wenn du deinen Hund in erfahrene Hände geben möchtest, dann frag doch mal bei deiner Hundetrainerin oder deinem Hundetrainer nach. Manche Hundeschulen bieten diesen Service an. Das ist unter Umständen teurer. Es lohnt sich aber für dich, wenn du einen Hund hast, der erfahrene Hände schätzt.

2. Vernetze dich im Hundetraining

Kürzlich habe ich bei meiner Freundin Sina Herzenssache HUND im Newsletter gelesen, dass sie einen Aufruf gestartet hat: Kunden können sich bei ihr melden, sofern sie einen Hundegast zeitweise aufnehmen wollen. Sie möchte dann diese Kunden zusammen bringen.

Auch wenn es so eine Vermittlung seitens der Hundeschule bei dir nicht gibt, kannst du im Training Kontakte knüpfen, deine Hilfe anbieten oder selbst um Hilfe fragen. Der Vorteil ist, man spricht die gleiche Trainingssprache und die Hunde kennen sich bereits.

3. Mach den Test

Bevor du dich für eine Hundebetreuung entscheidest, schau dich vor Ort um und mach unbedingt einen Probetag. Beobachte deinen Hund im Anschluss. Erkennst du ihn nach der Betreuung wieder? Oder hat sich was verändert – positiv oder negativ? Du erkennst das, da bin ich mir sicher. Hör auf dein Bauchgefühl.

4. Nimm dir Zeit

Ein Netzwerk an Hundebetreuungsmöglichkeiten aufzubauen dauert einige Zeit. Kurz vor knapp eine gute Hundebetreuung zu finden, ist schwierig. Es lohnt sich kontinuierlich Kontakte zu knüpfen und unterschiedliche Hundebetreuungsmöglichkeiten an der Hand zu haben, um im Notfall auch eine Alternative zu kennen.

5. Recherchiere in eigener Sache

Hundepensionen und Gassi-Services in deiner Stadt findest du z.B. über die Gelben Seiten oder Fred & Otto Stadtführer für Hunde. Manche Tierheime oder Züchter (i.d.R. nur für eigene Tiere) bieten auch Urlaubsbetreuung an. Es gibt mittlerweile auch gute Vermittlungsportale im Internet, z. B. www.leinentausch.de.

6. Sag, was du brauchst

Eine ganz nette Hundebetreuung bei einer Privatperson habe ich durch einen zufälligen Kontakt bekommen, als ich nur mal laut ausgesprochen habe, was ich brauche. Die Reaktion war: Da kenn ich zufällig jemanden, der das machen könnte. So kann‘ s gehen 🙂

 

Helfen macht Menschen glücklich!

 

Ich möchte dich ermutigen, mit anderen darüber zu sprechen, welche Unterstützung du brauchst. Es ist erwiesenermaßen so, dass Helfen Menschen glücklich macht. Deine Chance, dich zu revanchieren, kommt bestimmt.

Und weil ich hier nicht nur theoretisch bloggen will, sondern weiß, wie hilfreich ein gutes Netzwerk an Hundebetreuung und der Austausch drüber sein kann, möchte ich dich bitten: Schreibe doch in die Kommentare, wenn du noch einen heißen Tipp hast 🙂

Bietest du selbst eine Hundebetreuung an oder weißt jemanden, der das tut, dann verlinke die Website in den Kommentaren oder schreibe einfach die Kontaktmöglichkeit dazu.

Ganz lieben Dank schonmal!

Anna Meißner ist Strukturgeberin für Persönlichkeit & Entwicklung. Sie hilft Menschen, sich selbst auf die Spur zu kommen, um mutig und klar ihren Weg zu gehen.

2 Comments

  1. Die Hunde(ent)führerin

    Mein Name ist Dorit Santos und ich ermögliche Euch eine familiäre Betreuung für eure Hunde. Sei es beruflich, krankheitsbedingt, die Zeit ist knapp, Urlaub oder Kurztripp.

    Ich selber lebe mit drei Hunden die aus dem Tierschutz Salvate Canes kommen. Um zu schauen ob Ihr Hund bei uns Urlaub machen kann und es alles so Streß frei wie möglich zu gestalten treffe ich mich gerne zu einem Spaziergang mit Ihrem Vierbeiner. Gemeinsam gehen wir dann in die Wohnung, womit ich bis jetzt nur positive Erfahrungen erlebt habe. Dort können wir dann alles weitere besprechen.
    Also schaut gerne bei mir rein:-)))

    Bis dann eure Hundeentführerin

    Meine E-mail Adresse

    dorit-kossatz@web.de
    Telefon: 01709660257

Comments are closed.