Was der Hundename über dich sagt

Die erste Frage unter Hundebesitzer/innen ist meist: „Wie heißt er denn?“ Im Laufe des Gesprächs über unsere Hunde-Leidenschaft sind Menschennamen dann Schall und Rauch. So kann es durchaus passieren, dass du jemanden an der Supermarktkasse triffst und dir zwar der Name des Hundes einfällt, aber beim besten Willen nicht mehr der Name der Person. Was bleibt uns dann anderes übrig, als uns mit Hundenamen anzusprechen: Sind Sie nicht, … Luna?? Macht nichts, der Hundename ist sowieso Programm 😉

Hundenamen sind eng mit der Geschichte von Mensch und Hund verbunden.

Wir verbinden mit Namen bestimmte Eigenschaften und Namen erzählen immer auch eine Geschichte. Es gibt Hundenamen und Menschennamen. Aber woher wissen wir, dass es ein Hundename ist? Vielleicht weil wir unserer Fantasie bei der Namenswahl wirklich mal freien Lauf lassen können. Wenn du den Namen deines Hund ausgewählt hast, dann ist es mit Sicherheit ein Wort, das dir gefällt, nicht nur zu deinem Hund, sondern auch zu dir passt und damit auch ein Ausdruck deiner Persönlichkeit.

Leider gehen gerade die guten und starken Aspekte unserer Persönlichkeit schnell mal verloren. Vor allem dann, wenn wir mit dem Hund im Stress sind. Dann erzählen wir statt Namensgeschichten vorwiegend Problem-Hundegeschichten. Wir reden über den Problem-Hund bei Tierärzten, beim Hundetraining oder mit anderen Hundehalterinnen. Da ist vielleicht auch Druck, ein bestimmtes Ziel zu erreichen oder die Sorge, Fehler zu machen. Also wird bewertet, analysiert und nach Lösungen gesucht.

Dein Hund – Deine Geschichte

Wie du deine Geschichte mit Hund erzählst, macht etwas mit dir. In dem, was und wie wir über uns reden, steckt nämlich, was und wie wir über uns denken und wie wir uns selbst sehen. Albert Einstein hat mal gesagt: „Wir können unsere Probleme nicht auf dieselbe Denkweise lösen, wie sie entstanden sind.“ Aus diesem Grund möchte ich dich ermutigen, die Probleme mit deinem Hund einmal anders anzugehen, indem du – nur ausnahmesweise 😉 – keine Problem-Hundegeschichte erzählst, sondern deine Geschichte mit deinem Hund. Du kannst jetzt damit anfangen, indem du dich fragst:

Was hat der Name deines Hundes mit dir zu tun?

Ich hatte meine Geschichte lange Zeit wegen all der Probleme und Sorgen um meinen Hund vergessen. Aber indem ich sie neu erzählt habe, konnte ich meinen Hund auf einmal wieder mit anderen Augen sehen, daraus Kraft schöpfen und wieder meine Begeisterung spüren. Über die Namensgeschichte mit Cosmo habe ich zurück gefunden zu all dem, worum es mir mit Hund ursprünglich geht.

Eine neue Ordnung

Der Name meines Hundes war bereits da, bevor der Hund da war. Eine Studienfreundin hatte einen Hund, der Cosmo hieß und ich wusste direkt, so würde mein Hund einmal heißen.

Als ich meinen Hund im Tierheim Freiburg aussuchte, hieß er nicht Cosmo sondern Casper. Das hätte mir zu denken geben sollen. Die Tierpflegerin brauchte geschlagene 10 Minuten, um den kleinen Wirbelwind ins Geschirr zu packen und auf der Wiese vor dem Tierheim übten wir den Gordischen Knoten zu entwirren, der sich in nullkommanix in die Flexileine geflochten hatte. Hier war der Name offenbar Programm. Aber ich wollte ja unbedingt einen „Cosmo“ und taufte den wilden Kerl kurzerhand um. Mit dem Einzug in sein Zuhause – das war zumindest der Plan – sollte er ein „Cosmo“ sein.

Doch der Weg vom Casper zum Cosmo war ein langer und steiniger. Es dauerte Jahre bis Cosmo in seinen Namen hineinwuchs und diese Geschichte ist auch irgendwie eine unendliche Geschichte. Der Weg führte über die Erkenntnis, dass wir mit Druck und gegeneinander nicht weiter kommen und über die Erfahrung, dass es leichter wird, wenn man sich selbst und sein Gegenüber wahrnehmen lernt und miteinander arbeitet. Wir haben einen Weg gefunden, jedem seinen Raum zu geben. Gleichzeitig fordert mein Hund nach wie vor von mir, meinen Raum einzunehmen. Er erinnert mich immer wieder daran, mich innerlich zu ordnen und souverän zu führen. Ich wollte einen Hund, der „Cosmo“ heißt und mit dem ich arbeiten kann. Bekommen habe ich den wilden Kerl, der auch mit mir arbeitet.

„Cosmo“ lässt sich vom griechischen Wort Kosmos ableiten und das heißt übersetzt „Ordnung“. Ich habe in Casper, dem kleinen Chaoshund, etwas Größeres gesehen, nämlich das, was er heute für mich ist. Cosmo hat mein Leben auf den Kopf gestellt und neu sortiert. Ich habe mit ihm gelernt, wie wir auch im größten Chaos die Struktur wieder in uns finden können. Der Name meines Hundes steht daher für eine neue, größere Ordnung.

Diese Geschichte berührt mich ganz tief. Es ist meine Geschichte und die Geschichte der Strukturgeberin. Über die Geschichte mit meinem Hund bin ich mir wieder näher gekommen und wenn ich mir näher komme, komme ich auch meinem Hund näher. Würden wir Albert Einstein Glauben schenken, dann können sich auf diese Weise auch die ein oder anderen Probleme mit Hund lösen lassen.

Wenn du dir näher kommst, kommst du auch deinem Hund näher.

Hast du Lust bekommen, deine persönliche Geschichte mit deinem Hund zu erzählen? Dann komm zum Workshop „Dein Hund – Deine Geschichte“.

Jetzt bist du an der Reihe: Weißt du noch wie dein Hund zu seinem Namen kam?

 

 

Anna Meißner ist Strukturgeberin für Persönlichkeit und Entwicklung. Sie hilft dir, genau der richtige Mensch für deinen Hund zu sein.

20 Comments

  1. Auch bei uns war der Name klar, als wir losfuhren, um uns Ashanti anzusehen und kaum hatten wir sie im Auto hieß sie Socke…. Komisch, dass sie sofort wusste, dass Sie damit gemeint war…. Den Namen hat der Socke-nHalter ausgesucht.

    Besonders beeindruckend war der Hinweis der Tierkommunikatorin, dass Socke verwirrt ist, wenn man über ihren Namen lacht, der Name ihrer Persönlichkeit nicht gerecht wird, sie es aber mögen würde, wenn wir sie Söckchen rufen würden….

    Ach, ich könnte schon wieder soviel schreiben, dass es den Rahmen sprengen würde…

    Aber die Geschichte, wie es zu dem Namen kam ist die erste gemeinsame Geschichte einer beginnenden Zukunft

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    • Liebe Sabine alias Socken-halterin 😉
      Vielen Dank für deinen Kommentar und die Namensgeschichte von Socke alias Söckchen. Da würde ich gerne noch mehr drüber lesen.. hören ..

  2. Liebe Anna, also sorry, aber erst der Name und dann der passende Hund dazu? Wenn du unbediingt aus einem Casper einen Cosmo machen willst, wundert es mich nicht, daß du Probleme hast.

    • Liebe Renate
      Schade dass du hier nur eine Abwertung hinschreiben kannst. Ich hätte gerne deine Namensgeschichte gelesen. Du hast dir offenbar im Vorfeld viele Gedanken gemacht, welcher Name zu deinem Hund passt. Vielleicht schaffst du es ein anderes Mal, bei dir anzufangen, ohne mit dem Finger auf andere zu zeigen.

  3. Ganz tolle Idee Anna???

    Phill kam als 1. Aussie zu uns,
    langersehnt und eine besondere Aufgabe,
    was sich erst in den 1. Wochen herausstellte.
    Er war blind und organisch auch sehr krank…
    Aber er war ein treuer und guter Freund und Wegbegleiter….
    Er hat sich an meine Seite gelegt und war ein Schatten meiner Person in der schweren Depressionszeit die so mein Leben begleitete….
    Phill bedeutet Freund/Wegbegleiter…. frag mich nicht warum ausgerechnet dieser Name, ich liebe Phil Collins…..
    Nach 6 Jahren kam Zoe‘ zu uns… Zoe‘ bedeutet Leben….
    Phill und Zoe‘ waren wie Pech und Schwefel…. ein Dreamteam…
    Ich wollte unbedingt dass Phill in ihrem Namen weiterlebt und deshalb hatten wir den Namen
    „Zoe‘ “ – Scarlotts red hot philly pepper
    gewählt… meine 2 roten Feger?
    Sie waren echt Freunde fürs Leben… Zoe‘ hat auf Phill aufgepasst,
    er hat auf sie aufgepasst… einfach süß….

    Phill verlor aber durch seine fortschreitende Demenz die Freude am Leben und wollte nicht mehr raus… alles war doof,…
    Aber er hatte laut Ärzte eine Lebensdauer von 2 Jahren…
    Phill durfte dann letztlich mit 8,5Jahren über die Regenbogenbrücke.
    Für uns war sein Leben viel zu kurz aber dennoch haben wir jeden Tag mit ihm genossen den er da war…
    Er hat mir/uns den Weg mit den Zwergerln geebnet….das war eine große und stolze Leistung…

    Zoe‘ war nun alleine und sie trauerte genauso wie wir.
    Kurz nach Phills Tot wurden Zoe’s
    Eltern nochmals verpaart.
    Ich durfte bei der Geburt dabei sein und so kam unsere kleine Amina zu uns… ein treuer Wegbegleiter und die kleine Vollschwester zu Zoe‘

    Amina bekam von der Züchterin den Namen
    „Scarlotts just in time“…. warum wohl?…..

    Zuhause angekommen erhielt Zoe‘ und wir wieder ein kleines Lächeln in den Augen… Phill hat uns dieses Wunder geschickt… zur richtigen Zeit… diese Verpaarung,…. als Zeichen, da bin ich mir ganz sicher…..

    Das ist meine Sichtweise zu der Bedeutung unserer Hundenamen und Geschichte aus dem Hause Die Zwergerl- Linda Michel☺

    Bin gespannt was du dazu sagst

    • Wow Linda, da stecken drei riesengroße Geschichten drin. Phil ist der Anfang und du schreibst, er hat dir geholfen einen Weg aus der Depression zu finden und darüber hinaus hat er dir den Weg zu deiner Berufung geebnet. So viele Menschen mit ihren Hunden freuen sich über die „Zwergel“ als Beschäftigung und in dieser Idee lebt er fort. Er hat seinem Namen als Freund und Wegbegleiter alle Ehre gemacht und ist über die Zeit, die ihm prognostiziert wurde, geblieben. Vielleicht weil Zoe ihm den Lebenswillen geschenkt hat. Und Amina scheint mir wie sein Dankeschön an Zoe und dich, dass ihr wieder Liebe und Freundschaft spüren könnt – auch wenn er nicht bei euch sein kann. Was für eine schöne Liebesgeschichte ?
      Danke dir dafür!

  4. Bella hieß bereits Bella, als ich sie im Alter von dreieinhalb Monaten bei ihrem Vorbesitzer abholte. Der Name war Programm: Sie war wunderschön. Obwohl sie unterernährt war. Obwohl sie stumpfes Fell hatte. Obwohl sie keine Grenzen kannte.

    Vielleicht war das ein Zeichen – all die „obwohls“ haben sich mittlerweile aufgelöst. Und meine eigenen „obwohls“ lösen sich auch immer weiter auf.

    • Liebe Sabrina
      ich habe eben mal auf deiner Seite gespickelt und die Bilder sind wunderschön! Eine Bella, die „obwohls“ wegzaubern kann, das ist eine tolle Geschichte. Herzlichen Dank dafür!

  5. Mein Balu hat seinen Namen bekommen, nachdem ich ihn mit 5 Wochen das erste Mal gesehen hatte. Er war knuddelig und tapsig und ist sofort auf meinem Schoß eingeschlafen…
    Er hat sich dann zwar schnell zu einem übermütigen Energiebündel entwickelt, aber wenn er sich abends zu mir kuschelt wird er immer mein Balu-Bärchen sein 🙂

  6. Es ist so schön, sich mal über die Geschichten Gedanken zu machen und sie von jemandem zu hören.. Cosmo passt prima zu euch beiden, finde ich.

    Ich habe Nevo (damals Dyami) seit seiner Geburt begleitet. Er war dieser eine Hund, bei dem man seit dem ersten Treffen hofft, dass er charakterlich zu einem passen wird. Er sollte unbedingt Nevo heißen (nur er, sonst hätte ich neu überlegen müssen).

    Nevo ist abgeleitet vom italienischen „Neve – Schnee“. Ich wollte halbwegs kreativ sein, damit er als späterer Schulhund nicht den gleichen Namen trägt wie ein Kind (da er weiß ist, liegt es jetzt aber nicht all zu fern) . Für mich klingt Nevo sehr weich und fließend, und genau so ist unsere Kommunikation und auch sein Charakter. Den kreativen Kopf zu meiner Namensschöpfung hat er gleich mit bekommen 😉

    • Hi Franzi,
      da bekommt man schöne Bilder von deinem Nevo und mit dem kreativen Kopf habt ihr offenbar was gemeinsam 😉 Lieben Dank für deinen Kommentar!

  7. Hallo Anna,
    Wir haben ein Zshitzu-Bolonka-Mix , der Kleine kam mit 9 Wochen zu uns und hieß Lenox ( ein harter Name für so eine kleine Fellnase) Wir waren eingeladen und plötzlich kam „er“ unter einem Jägerzaun durch gekrabbelt und rannte schnurrstracks auf meine Tochter zu. Es waren einige Gäste da, er hatte viel Auswahl, aber …… Es war innerhalb von 15 Min. Klar das er bei uns Leben wird. Das ist Fügung.) Als ich ihn abholte hieß er schon Filou. Was sich mit der Zeit (7 Jahre) immer wieder bestätigt hat. Sein Charme, die Ohren die in Bewegung sind, sein Kopf den er schief hält wenn mit Ihm gesprochen wird. Einfach alles. Einfach „Filou“ :))))) LG Tina

  8. Nette Idee,
    Meine Suki hieß bereits Suki in dem Tierheim, aus dem ich sie habe. Und daran hab ich grundsätzlich auch nix geändert, weil mir der Name gefiel. Aber wie alle meine Tier hat sie von mir Spitznamen verpasst bekommen. Zunächst Graunase – Nicht wil sie alt und grau-nasig ist – sie ist ganzkörperwolfsgrau 😉 – daraus wurde dann irgendwann auch gerne Frau Grau.
    Gelegentlich sage ich auch Superhund – oder Mistköter – ja nach beidseitiger Tagesform 😀
    LG von der Chaoskämpferin

    • Hallo Chaoskämpferin,
      vielen Dank für deinen Kommentar und es stimmt, dass wir auch je nach Situation Spitznamen erfinden, die unterschiedliche Facetten der Persönlichkeit ausdrücken. Dafür reicht oft ein Name gar nicht aus. Frau Grau klingt übrigens sehr schön 🙂

  9. Hi Anna,
    Unser erster Hund kam aus dem Tierschutz. Wir nannten Ihnen Marlo. Abgeleitet von Phillip Marlow dem Geheimdetektiv. Warum? Weil er bei uns so ankam als wäre er immer in geheimer Mission unterwegs…. Nach da 1.5Jahren hatte sich Marlo soweit gefestigt das er in unserer Gegenwart zu einem gut gelaunt Clown wurde. Und so erhielt er irgendwie den Namen Möpp. Mölln ist Kölsch und bedeutet soviel wie “ liebenswerter Chaot“. Und dabei blieb es. Er war unser Möpp.
    Als wir ihn letzten August im Alter von 13 Jahren gehen lassen mussten trat eine grosse Leere ein…. Er fehlt heute noch.
    Aber im November letzten Jahres trat plötzlich Pepe in unser Leben. Auch ein Tierschutzhund. Er hiess schon so. Und den Namen hat er behalten. Pepe bedeutet u.a soviel wie “ von Gott gesandt“. Ich bin nicht religiös aber es passt einfach. Durch seine junge unbekümmerte fröhliche Art hat er uns so geholfen über Möpps Verlust hinweg zu kommen.
    Und vor 3 Wochen ist Elanor dazu gekommen. Die Bedeutung ist Sonnenstern. Und es passt einfach zu diesem bezaubernden sanften Wesen der Hündin.
    Viele Grüße

    • Hallo Pia,
      die Entwicklung von Marlow in geheimer Mission zu Möpp dem Clown ist ja toll. Das kann ich gut verstehen, dass dieser besondere Hund euch sehr fehlt. Wie gut, dass mit Pepe und Elanor Fröhlichkeit und Sonnenschein wieder bei euch eingekehrt sind. Eine tolle Geschichte! Vielen Dank dafür 🙂

  10. Was hat der Hundename mit mir zu tun, zumal ich ihn ja von der Vorbesitzerin so übernommen habe und gar keinen Einfluss darauf hatte?
    So dachte ich anfangs bei der Überschrift zu diesem Blogartikel und schob ihn beiseite.
    Heute holte ich ihn wieder hervor und machte mich kundig, was es denn mit meinem Cuno auf sich hat.
    Cuno trat völlig unerwartet und plötzlich in mein Leben. Es gab vor etwa 1,5 Jahren eine größere Hundewanderung, an der ich mit unseren beiden Hunden teilnahm. Während der Wanderung hatte ich die Begegnung mit diesem Hund, der mit den Vorbesitzern machte, was er wollte und das war nicht „ohne“, wie man so sagt. Ich hörte eine Geschichte von der jungen schwangeren Frau, die auf nichts gutes hindeutete, und das der Hund abgegeben werden müsse. Eigenartiger Weise kam ich nach wenigen Sekunden gut mit dem damals 3 jährigen Rüden klar und entschied mich spontan, ihm ein neues Zuhause zu geben.
    Wir zwei wurden tolle Kumpel, auch wenn da noch einige sogenannte Baustellen bestehen.

    Ich entschied mich, den Namen Cuno beizubehalten. Einerseits liebe ich kurze Vornamen, die aus max. 2 Silben bestehen. Meine 4 Kinder und unsere anderen beiden Hunde haben jeweils kurze 2-silbige Namen. Andererseits: warum ihn an etwas neues gewöhnen?

    Nun habe ich nachgelesen, welche Bedeutung der Name Cuno, häufiger Kuno als Abkürzung für Konrad, hat. Der Name stammt aus dem Althochdeutschen und hat zweierlei Bedeutung: einmal leitet er sich ab von kuoni (tapfer, kühn) und rāt (Ratgeber), zum anderen von kuni (Verwandtschaft, Geschlecht). Beide Bedeutungen empfinde ich als sehr zutreffend.
    Wenn er auch manchmal noch poltrig zu Menschen oder Seinesgleichen ist, so verbirgt sich dahinter doch ein recht feinfühliger Hund, der jedoch sehr selbstsicher und extrovertiert agiert. Er hat mich ungleich mehr gefordert und gleichzeitig gefördert, mich auf seine Eigenarten einzustellen, ihm zugleich deutliche Grenzen zu setzen, die er bisher nicht kannte, ihn jedoch auch als den anzunehmen, der er ist und ihn mit all seinen Macken zu akzeptieren und zu lieben.
    Mit der zweiten Namensbedeutung (Verwandschaft, Geschlecht) geht tatsächlich eine Seelenverwadschaft einher. Wir ähneln uns in so manchen Eigenschaften (und nicht nur im Geschlecht), und das mehr als mir lieb ist, denn auch ich habe nicht nur liebenswerte Seiten. Er ist im wahrsten Sinne mein Spiegel.
    Die wichtigste Lektion, die ich von ihm erhielt: Beurteile und Verurteile nie ein Geschöpf nach dem ersten Eindruck, halte Dich nicht an Vorurteilen fest, die andere Dir einreden wollen.
    Immer wieder zeigt er mir und überzeugt mich davon, zu welch positiv sozialem Umgang, im Gegensatz zu seinem früheren Verhalten, er mit Menschen und Hunden in der Lage ist.

Comments are closed.