Ist dein Hund gerade das vorherrschende Thema in deinem Leben? Sei es, weil die Zeit, die du mit ihm verbringst, genau das ist, was dir wirklich Freude macht oder auch, weil dein Hund dir Sorgen macht, weil du mit ihm gesundheitliche oder Verhaltensprobleme zu bewältigen hast. Das Thema lässt dich jedenfalls nicht mehr los und vielleicht hast du auch schon mit dem Gedanken gespielt, all dein Wissen, das du über Hunde erworben hast, sinnvoll zu nutzen und einen Hundeberuf zu ergreifen.

Eine Ausbildung im Hundeberuf, scheint für immer mehr Menschen der richtige Weg zu sein, ihre Liebe und Leidenschaft für Hunde mit einem Beruf zu verbinden. Anna Meißner ist überzeugt, es gibt noch viel mehr Wege zum Traumberuf mit Hund. In dieser ersten Episode erklärt sie, wie du deine Berufung Hund finden kannst.

TL-01 Wie dein Hund dir helfen kann, deine Berufung zu finden

Träume leben – Der Hund als Berufung

Dein innerer Ruf

Mit den folgenden Fragen kannst du deinen „inneren Ruf“ wieder spüren. Wenn du magst, dann nimm dir doch jetzt gleich ein bisschen Zeit und beantworte die Fragen schriftlich für dich.

Warum hast du dir einen Hund geholt?

Welche Träume hattest du vom Leben mit Hund?

Was hat dein Hund in dein Leben gebracht?

Was tust du mit deinem Hund, das dir guttut?

Was nervt dich am meisten in der (Hunde-)Welt, was würdest du ändern wollen?

Was würdest du dir für dich, deinen Hund und die ganze Welt wünschen?

Ich bin gespannt auf dein Feedback und freue mich über Kommentare im Blog. Übrigens läuft gerade eine Blogparade zum Thema. Hier findest du alle Informationen dazu.