Fühl dich frei!

Erkältungen oder grippale Infekte machen oft ganz plötzlich unsere schönen Pläne hinfällig. Im Kopf hast du nur Matsch und schleppst dich durch die Krankheitstage. Solange du dich richtig, richtig schlecht fühlst, ist alles okay. Bis zu dem Moment, in welchem es dir so ein kleines bisschen besser geht. Dann holen dich mit voller Wucht deine vielen Verpflichtungen ein.

Verpflichtungen sind wie diese kleinen, fiesen Kletten, die sich gerne im Hundefell verfangen. Du spürst sie nicht und merkst es kaum, wie sie sich dir ans Bein heften. Doch sie summieren sich und wenn man sie nicht ständig herausarbeitet, behindern sie dich bei jeder Bewegung.

Wenn du jemand bist, der sich gerne verpflichtet und auch schnell verpflichtet fühlt, dann ist auf dich Verlass, du bist eine treue Seele und nimmst deine Verantwortung sehr ernst. Doch dann, wenn es zeitlich eng wird und du unter Druck gerätst. Wem fühlst du dich zuerst verpflichtet? Deiner Arbeit, deinem Haushalt, deiner Familie, deinen Freund/innen, deinen Kolleg/innen, deinem Hund, .. ? Um wen kümmerst du dich zuerst, wenn du wieder ein bisschen Kraft und Zeit hast? Du ahnst es sicher schon, auf was ich hinaus will?!

Seit Monaten habe ich geplant, morgen an meinen Lieblingsort im Bregenzerwald zu fahren und in die Freiheit oben in den Bergen einzutauchen. Ich freue mich schon so lange, so sehr darauf. Doch Anfang der Woche war ich kurz davor, abzusagen, weil ich krank war und dadurch die Kletten aus tausend Verpflichtungen den Raum um mein Herz ganz, ganz eng gemacht haben. Von der Freude spürte ich rein gar nichts mehr.

Wie schnell geht es doch, dass ich, wenn es eng wird, genau das von der To-Do-Liste streichen will, was MIR am wichtigsten ist, was MIR gut tut und worauf ICH mich gefreut habe. Wozu? Um zuallererst allen anderen Verpflichtungen gerecht zu werden, um die Kletten aus dem Fell zu bekommen und mich aus der Klemme zu befreien. Kennst du das auch?

Wie ist es mit der Verpflichtung DIR selbst gegenüber?

Was wäre, wenn du das tust, was DIR wichtig ist?

Moment mal, das geht doch nicht! Das Leben ist kein Wunschkonzert. Erst die Arbeit, dann das Vergnügen. Du kannst doch nicht gehen, ehe du die Dinge in Ordnung gebracht hast. Doch, denn

UNGEHORSAM ist GESUND

Heute will ich ungehorsam sein und es einfach ausprobieren. Stopp! Nein, ich brauche es nicht mehr ausprobieren. Du und ich wissen es bereits, dass es genau so geht. Denn das Leben wartet nicht, bis du dein Zimmer aufgeräumt hast …

Du darfst dich frei fühlen!

Vor genau einem Jahr am 27.10.2015 habe ich auch einen Artikel geschrieben und der Titel hieß:

Motivation ist.. …deine innere Freiheit spüren

Das ist doch ein schöner Zufall und es zeigt mir, wie dieses Thema immer wieder aktuell wird. Es lohnt sich, dir immer wieder Raum zu verschaffen, damit du dich bei all den Verpflichtungen wieder frei fühlen kannst, um mutig deinen Weg zu gehen.

Sehnst du dich auch manchmal nach mehr Freiheit?

Wie verschaffst du dir Freiräume?

 Ich bin dann mal weg 😉 Bis ganz bald

Anna Meißner ist Strukturgeberin für Persönlichkeit & Entwicklung. Sie hilft Menschen, sich selbst auf die Spur zu kommen, um mutig und klar ihren Weg zu gehen.

2 Comments

  1. Liebe Anna,

    jetzt da ich immer mehr meiner Intuition folge und konkret auch meine Träume verwirklichen will, merke ich wieviele Kletten an mir hängen. Kleinigkeiten die mir die Freiheit rauben, wo ich mich verzettele…. Eine Klette ist die Ernährung und das doofe Einkaufen – nein es gibt kein Fastfood – aber ich habe reduziert und vereinfacht. Es gibt noch andere Kletten, die will ich mir auch noch aus dem Fell zupfen….nach und nach….

    Liebe Grüße Rosemarie

    P.S. Ich denke oft an unser Gespräch. Es hilft mir die Prioritäten zu sehen, denn wenn ich meiner Intuition folge, muß ich was anderes weglassen.

    • Hallo Rosemarie,

      da ist ja einiges in Bewegung gekommen bei dir 🙂 das freut mich sehr! Es braucht ein bissle Training, wenn man sein Leben anfängt selbst in die Hand zu nehmen. Aber es lohnt sich und ich denke, du spürst es auch <3

      Und immer eins nach dem anderen..

      Alles Liebe

      Anna

Comments are closed.