… den Moment schätzen.

5_den Moment schätzenGeht Dir auch manchmal in der Hektik des alltäglichen Geschäfts, in der eine Trainingsstunde nach der anderen kommt, ein/e PatientIn nach der/dem anderen auf Deine Zuwendung wartet, die Luft aus?

Gerade nach einer intensiven Arbeit mit einer/m emotional betroffenen KundIn/PatientIn hängen die Gedanken entweder noch bei der letzten Stunde oder sie sind bereits vorausgeeilt und Du überlegst schon, wie Du die Probleme in Zukunft angehen wirst. Vielleicht beschäftigt Dich eine ungelöste Schwierigkeit von vorhin oder Du stellst Dir schon vor, was später noch alles an Arbeit auf Dich wartet. In solchen Momenten wird es schwer, sich für den/die nächste/n KundIn oder PatientIn gedanklich frei zu machen.

Wie schöpfst Du wieder Kraft? Wie kannst Du das Vergangene erst einmal hinter Dir lassen und die ermüdenden Gedanken an die Zukunft aus dem Kopf bekommen?

 

Schätze den Moment!

 

„Aha“, sagst Du, „was soll denn das heißen? Wie denn, wenn alles so viel ist?“

Schätze den Moment heißt:

Nimm Dich ganz im Hier uns Jetzt wahr. Spürst Du die Sonne, den Wind oder den Regen auf Deiner Haut? Riechst Du das Herbstlaub, die frische Erde? Schmeckst Du den Tee oder Kaffee? Spürst Du die Präsenz und Energie Deines Hundes?

Schätze den Moment heißt also: Spüre Dich wieder. Nur im Hier und Jetzt kannst Du Deinen Job machen. Das klingt irgendwie einfach, ist aber hin wieder echt eine Herausforderung. Ein Gedanke kann helfen, zu vertrauen und sich zu beruhigen:

 

Du bist genau zu richtigen Zeit – JETZT – am richtigen Ort.

 

Was hilft Dir, um Dich wieder zu erden? Was kannst Du jetzt gerade schätzen?

 

Anna Meißner ist Strukturgeberin für Persönlichkeit & Entwicklung. Sie hilft Menschen, sich selbst auf die Spur zu kommen, um mutig und klar ihren Weg zu gehen.