… deine eigene Größe sehen.

deine eigene Größe sehenAuf der Suche nach unserem eigenen Lebensweg passiert es häufig, dass wir uns im Außen orientieren. Wir recherchieren im Web, suchen auf Facebook oder treffen im realen Leben Menschen, die uns beeindrucken. Vielleicht wären wir gerne so klug, so herzlich, so kreativ, so trainiert, so [kannst du selber fortsetzen].

Irgendwie passiert es ganz automatisch, dass wir uns mit anderen vergleichen, mit deren Erfolgen und Leistungen. Tu es und du wirst dir ratzfatz klein, unbedeutend oder sogar vielleicht dumm vorkommen. Besonders effektiv funktioniert diese Abwärtsspirale, wenn du dir jemanden zum Vergleichen suchst, den du sehr bewunderst oder der das hat, von was du träumst. Schon mal ausprobiert?

Eine Freundin erzählte mir kürzlich von einem Besuch bei einer (auf den ersten Blick) perfekten Familie in einer top-gestylten Wohnung. Danach in ihr eigenes Heim zurück zu kehren, hat sie damit konfrontiert, was sie alles nicht hat.

Und ganz ehrlich, wenn ich anderen Hundebesitzern begegne, ertappe ich mich, wie ich denke: „Bei denen funktioniert alles immer.“ 😉

Kennst du diesen Frust oder auch die Resignation, die dich erst einmal erstarren lässt und dich demotiviert?

Natürlich ist das jetzt ein bissle übertrieben. Aber fängt es nicht oft genauso an? Warum tun wir das? Es grenzt an Sadismus, sich selbst mit diesen Vergleichen zu quälen. Damit vertust du wertvolle Lebenszeit und kommst keinen Schritt auf deinem Weg weiter. Und es ist kein Geheimnis, dass auch hinter einer perfekten Wohnung, einem braven Hund, gut erzogenen Kindern oder einem Traumjob mit Traumgehalt ein Mensch steht mit seinen Themen, seinen Ängsten, seinen Zweifeln und seinen Problemen.

Lass den Vergleich! Nimm deine eigene Größe wahr und es wird mit jedem Mal leichter, den anderen den anderen sein zu lassen, deinen eigenen Weg, deine Erfolge und Leistungen anzuerkennen und damit die Motivation aufrecht zu erhalten, weiter zu machen.

Ach ja, das klingt ja wieder nach: „Eigentlich ganz einfach.“ (Einen Spruch auf den ich übrigens allergisch reagiere und mich täglich im Verzicht übe 🙂 )

Wie nimmt man denn seine eigene Größe wahr? Gute Frage! In einen Satz lässt sich die Erklärung nicht fassen, aber wenn du es herausfinden willst, dann ist hier eine Idee für den Anfang

  • Stell dich mal vor den Spiegel und sag mir, was du siehst?
  • Stell dich nochmal vor den Spiegle und sag mir, was deine beste Freundin/dein bester Freund sieht?

Hast du den Unterschied gespürt? Wie wäre es für dich, dein eigene/r beste Freundin/Freund zu sein und dich selbst in der dir entsprechenden Größe zu sehen? Es braucht ein bisschen Training. Das ist normal, weil wir es nicht gewohnt sind, uns in der vollen Größe zu sehen. Ich begegne jeden Tag Menschen, die ein Strahlen in sich haben, das sie noch (vor sich selbst) verstecken. Und ich durfte bereits miterleben, dass so viel möglich ist, wenn jemand seine eigene Größe wahrnehmen kann. Daher glaube ich fest daran, dass du noch weiter wachsen kannst!

Anna Meißner ist Strukturgeberin für Persönlichkeit & Entwicklung. Sie hilft Menschen, sich selbst auf die Spur zu kommen, um mutig und klar ihren Weg zu gehen.