Endlich komme ich auch mal zu Wort. Ich finde, es wurde wirklich Zeit, dass Anna mir eine eigene Seite widmet. Bin ich doch ein wichtiger Teil ihres Lebens und der Grund, warum sie den Blog überhaupt gestartet hat.

Mein Name ist Cosmo. Darüber hinaus habe ich viele Kosenamen. Anna ruft mich zum Beispiel: Cosi, Cosel, Pfudi, Stinker, Leberwurscht, Schmuse- oder Grumpelbär. Ein Grumpelbär bin ich tatsächlich. Vor allem dann, wenn es draußen kalt ist oder sogar schneit. Ich hasse den Winter, denn ich bin ein Sommerhund. Wen wundert’s, denn ursprünglich komme ich aus Barcelona.

Ich hasse Wasser. Noch schlimmer als Wasser ist „kaltes Wasser“. Ich mache um jede Pfütze einen großen Bogen. Nur im Hochsommer kühle ich meine Pfoten im Bach. Dabei achte ich sehr genau darauf, dass mein Bauch nicht nass wird. Wenn sich andere Hunde das Wasser aus dem Fell schütteln, bin ich weg. Die größte Fehlinvestition in meiner Ausbildung war dementsprechend ein sogenannter Hunde-Schwimmkurs. Dabei sind wir beide sprichwörtlich baden gegangen. Anna mit der Idee, ich könnte Spaß daran finden und ich das erste und letzte Mal im Baggersee.

Auf meinen ausgeprägten Spürsinn kann ich mich verlassen. Ich rieche Hasen, Rehe, Fährten aus versteckten Hundekeksen und jegliche, aus Menschensicht auch recht unappetittliche Dinge, auf große Distanzen. Verhungern würde ich alleine sicher nicht. Fressbares zu finden, ist ein Klacks für mich. Aber zuhause kann ich mich beherrschen. Da ignoriere ich sogar die offene Chipstüte auf Maulhöhe. Ich liebe es, wenn Herrchen grillt. Dann gelingt es mir gerne, mit meinem Hypnoseblick einen Kanten Baguette abzustauben. Der schmeckt mir besonders gut.

Fremde Hunde und Menschen sind mir im ersten Moment suspekt. Ich möchte mir langsam und erstmal mit Abstand ein Bild von ihnen machen. Habe ich einmal einen Hund oder Menschen in mein Herz geschlossen, erinnere ich mich auch nach langer Zeit noch an ihn. Das sind Freunde fürs Leben. Meine besten Hundefreunde sind Buster und Bootz. Eine Hundefreundin hatte ich auch. Sie hieß Kaya und sie war von Anfang an an meiner Seite. Leider ist sie vor kurzem gestorben. Ich vermisse sie sehr.

Bequemlichkeit geht bei mir über alles. Ich bin halt auch ein Schmusebär. Selbst wenn ich mal nur eine dünne Hundedecke zum Liegen habe. Dann kruschtel ich einfach so lange, bis sie dreimal gefaltet eine einigermaßen weiche Unterlage bildet. Zwar muss ich mich, um auf ihr Platz zu finden, ebenfalls sehr klein zusammenfalten. Doch das ist es mir wert.

Den besten Schlaf finde ich, während Anna Coachings per Telefon/Skype gibt oder ihren Podcast aufnimmt. Dabei kann ich ungemein gut abschalten. Vielleicht liegt es an ihrer Stimme, die so beruhigend klingt, oder daran, dass ich spüre, ich bin gerade mal nicht gemeint.

Was ich für ein Hund bin?

Das lässt sich nicht mit einem Wort beschreiben.

Ich kann so vieles sein.

Ich bin ein Schmuse- und ein Grumpelbär.

Manche Menschen würden sagen, ich bin ein Chaoshund.

Für Anna bin ich die Chance, persönlich zu wachsen.

Vita

  • Jg. 2007
  • Grundausbildung als Familienhund (Welpenkurs, Junghundtraining und Stadttraining)
  • Berufserfahrung bei den unterschiedlichsten Hundetrainern gesammelt
  • Weiterbildungen in Zielobjektsuche (ZOS) und Longieren
  • Größte Erfolge: Alpenüberquerung und Beziehungswanderung