Zum Angebot vieler Hundeschulen gehören neben dem regulären Programm auch Hundeveranstaltungen, wie z. B. Vorträge, Wochenendseminare, Wanderungen. Wenn du gerade dabei bist, so eine Veranstaltung zu organisieren und erst wenige oder noch keine Buchungen hast, dann liegt das sehr wahrscheinlich nicht an der Veranstaltung, sondern daran, dass potentielle Kunden noch gar nicht davon Notiz genommen haben.

Mit diesen dreizehn Marketing-Ideen hast du jede Menge Möglichkeiten, um dich als Veranstalter oder Veranstalterin in der Hundebranche zu positionieren und deine Hundeveranstaltungen bekannter machen. Sie bilden die Basis für regelmäßige Buchungen.

1. Erstell dein Hundeveranstaltungsprogramm.
Mit einem Programm machst du dein Vorhaben groß. Dabei ist es unerheblich, ob du zwei, drei oder mehr Termine geplant hast. Dein „Jahresprogramm“, deine „Highlights“, dein „Seminarkalender“ oder wie du es gerne nennen magst, zeigt deinen Kunden in der Übersicht, was du für sie Schönes geplant hast.

2. Hol deine Hundeveranstaltungen auf deiner Website ganz nach vorne.
Deine Website ist häufig die wichtigsten Informationsquelle für deine Kunden. Wenn du ein neues Angebot in dein Portfolio aufnimmst, dann zeig das auf der Startseite. Du kannst das beispielsweise ganz oben in Form einer „Top-Bar“ machen, als Banner oder einfach im Seitentext, z. B. +++NEU: Veranstaltungen+++

3. Gestalte Flyer in deinem Corporate Design.
Flyer sind nach wie vor eine wichtiges Marketing-Instrument. Du kannst natürlich Flyer und Visitenkarten von deinen Referenten verwenden. Eigene Flyer in deinem Corporate Design haben den Vorteil, dass du als Veranstalter oder Veranstalterin stärker sichtbar wirst. Flyer müssen nicht immer in großer Auflage gedruckt werden. Es reichen manchmal wenige Exemplare, die du nach Bedarf selbst ausdruckst. Digitale Flyer im PDF-Format kannst du zum Download auf deiner Website bereitstellen und mit deinem Newsletter versenden.

4. Bring deine Flyer unter die Leute.
Um deine Flyer unter die Leute zu bringen, eignen sich Flyer-Auslagen von Zoofachgeschäften, Tierarztpraxen, usw. Achte darauf, dass die Auslage ordentlich und immer aktuell ist. Schau regelmäßig vorbei, ob noch ausreichend Flyer da sind und füll gegebenenfalls nach. Das ist übrigens auch eine gute Gelegenheit, mit den Angestellten ins Gespräch zu kommen, ihnen direkt einen Flyer in die Hand zu drücken und sie zur nächsten Hundeveranstaltung einzuladen. Hast du in deinen Räumen selbst die Möglichkeit, deine Flyer ansprechend zu präsentieren, dann mach das unbedingt.

5. Gewinne Aufmerksamkeit mit Plakaten.
Mit einem Plakat – mindestens in DIN A 3 – kannst du in Praxis-, Beratungs- und Ladenräumen viel Aufmerksamkeit gewinnen. Besonders professionell sieht es aus, wenn du es ebenfalls in deinem Corporate Design erstellst. Nutze auf jeden Fall Fotos oder einfache Grafiken und spare mit dem Text. Mancherorts gibt es Anschlagtafeln, auf die man Plakate hängen darf. Geh mal mit offenen Augen durch deine Stadt, vielleicht entdeckst du auch welche in deiner Nähe.

6. Richte eine Infowand ein.
Hast du ein Wartezimmer, einen Laden- oder einen Übungsraum, in dem sich deine Kunden regelmäßig aufhalten, dann richte hier eine Infowand (eine Pinnwand, Magnetwand, oder ähnliches) ein, auf der du die Veranstaltungsinformationen in gedruckter Form präsentieren kannst. Hier können deine Kunden die Terminübersicht und Flyer zu den einzelnen Veranstaltungen finden und im Vorübergehen mitnehmen.

7. Nutze die verschiedenen Facebook-Funktionen.
Um auf Hundeveranstaltungen aufmerksam zu machen, kannst du auf deinem Firmenprofil bei Facebook eine Veranstaltung erstellen. Nimm ein aussagekräftiges Foto als Veranstaltungsfoto und schau, dass es das passende Format hat (1920 x 1080 Pixel). Jetzt kannst du die Veranstaltung auf deiner Seite, deinem persönlichen Profil, in Hundeveranstaltungsgruppen teilen. In manchen Facebook-Gruppen gibt es an bestimmten Wochentagen Sammelpostings, unter denen du deine Veranstaltung posten darfst. Du kannst auch Facebook-Freunde einladen, für die deine Veranstaltung interessant sein könnte.

8. Berichte über deine Hundeschule auf Instagram.
Instagram lebt von schönen Fotos. Wenn du auf Instagram Werbung machen willst, nutze passende Fotos und erzähle etwas über das Veranstaltungsthema, Referenten, deine Vorbereitungen. Hier funktionieren Texte, in denen du deine Kunden persönlich ansprichst und vor allem von dir schreibst, z. B. warum du Hundeveranstaltungen organisierst. Bei Instagram kannst du nur einen Link in deinem Profil angeben. Um eine bestimmte Veranstaltung zu pushen, verlinke hier am einfachsten die Veranstaltungsseite deiner Website und weise im Text darauf hin, dass man unter diesem Link mehr Infos findet. Nutze bei Instagram unbedingt Hashtags. Ich verwende z. B. #hundeveranstaltung #freiburg #achtsamkeitmithund #strukturgeberin.

9. Verbessere deine Firmenpräsenz bei Google-MyBusiness.
Auf der Google-Unternehmensseite „MyBusiness“ gibt es seit kurzem die Funktion, Beiträge zu erstellen. Du kannst hier u.a. Events erstellen. Gibt man dein Unternehmen bei der Google-Suche ein, dann erscheinen sie unterhalb deiner Firmenpräsenz. Mit einem aussagekräftigen Bild versehen versehen, sind sie ein echter Hingucker.

10. Informiere deine Kunden mit einem Newsletter.
Ein Newsletter eignet sich sehr gut, um regelmäßig mit deinen Kunden in Kontakt zu treten, über dein Programm und auch mal kurzfristig über freie Plätze in deinen Hundeveranstaltungen zu informieren. Wenn du noch keine E-Mail-Liste hast, dann fang an, dir eine aufzubauen. Hol dir dabei aber unbedingt das Einverständnis der Empfänger ein und halte dich an geltende Datenschutzbestimmungen.

11. Schreib mal wieder (Briefmailing).
Ein Briefmailing per Post eignet sich vor allem für die Versendung deines Programms oder zum Hinweis auf ein besonderes „Highlight“. Verfasse ein kurzes Anschreiben, warum du den Flyer schickst und die Hundeveranstaltung für die Kunden interessant ist. Dann brauchst du natürlich noch die Adressen deiner Kunden und ihr Einverständnis für die Zusendung von Werbung. Es kostet dich natürlich das Porto, aber das ist es wert. Denn viele Menschen bekommen nur noch selten Post und freuen sich daher sehr über Briefe.

12. Vernetze dich mit Kollegen und Kolleginnen.
Kollegen und Kolleginnen aus der Hundebranche sind deine Multiplikatoren. Damit sie wissen, wer du bist und was du genau machst, braucht es einen persönlichen Kontakt. In manchen Städten gibt es Netzwerktreffen, bei denen man sich kennen lernen und vernetzen kann. Hier kannst du deine Arbeit vorstellen und auf deine aktuellen Hundeveranstaltungen hinweisen. Über deine Netzwerkkontakte erhältst du wertvolle Empfehlungen. Falls du noch ein Netzwerk suchst, komm gerne in mein Rudel.

13. Bezieh deine Referenten und Referentinnen in dein Marketing mit ein.
Wenn du Veranstaltungen mit externen Referenten und Referentinnen planst, dann bezieh sie doch einfach mal in deine Marketingaktivitäten mit ein. Alle hier aufgeführten Ideen kann jeder für sich umsetzen. Zusammen erreicht man aber noch mal mehr Menschen und kann sich gegenseitig stark machen.

Diese Marketing-Ideen sind oberflächlich betrachtet recht simpel. Doch dein Marketing ist mehr als jede einzelne Werbemaßnahmen. Dein Marketing ist ein Teil deiner Unternehmensführung. Hier führst du deine Kunden an deine Angebote heran. Wenn du das berücksichtigst, dann können selbst einfache Aktionen sehr wirkungsvoll sein.

Welche Marketing-Idee hast du schon umgesetzt? Wie ging es dir damit? Ich freue mich über deinen Kommentar.

  • Wünschst du dir Marketing-Ideen, die genau auf dich und dein Business zugeschnitten sind? In meinem Coaching helfe ich dir dabei, leichte und machbare Schritte zu entwickeln, die dein Business vorwärts bringen. Jetzt Kennenlerngespräch vereinbaren!

Foto © Amílcar Vanden-Bouch – Pixabay